Jazz Dance & Hip Hop

Tanzen im kreativen Simbach und Bad Griesbach

Tanzen ist nicht nur Bewegung. Tanzen spiegelt unsere Kultur wieder und wirkt über das Körperliche hinaus. Wir lernen mit Leichtigkeit zu schweben und mit Leidenschaft zu wirken. Es ist sowohl der Geist wie auch die Seele gefordert : Mitdenken und spüren. Wir tanzen, weil es uns Freude macht, weil uns Musik bewegt und weil wir gerne über uns hinauswachsen. Tanzen ist Leben.

Körperhaltung

Zu Beginn ist es wichtig eine stabile Körperhaltung aufzubauen. Sie unterstützen die Tänzerinnen und Tänzer in Ihrer Bewegungsfreiheit und Schnelligkeit der Tanzschritte.

Körpergefühl

Neben der richtigen Körperhaltung ist auch das Körpergefühl sehr entscheidend. Erst wenn man als Tänzer seine Körpermitte spüren kann und die Dimensionen des Raums spüren lernt, kann man sich sicher orientieren.

Ausdrucksstärke

Ein weiterer wichtiger Baustein des Tanzen ist die Ausdrucksstärke. Tanzen bedeutet auch immer, Gefühle auszudrücken und eine Geschichte zu transportieren. Auf diese Weise kann man das Publikum für sich begeistern.

Tanz Grundlagen

Tanz Grundlagen sind wesentlich für den Beginn in jeder Tanz Stil-Richtung. Sowohl im Jazz Dance als auch im Hip Hop ist es wichtig die Tanz Grundlagen zu beherrschen, bevor anspruchsvolle Tanzbewegungen erlernt werden können.

Jazz Dance

Die Tanzrichtung Jazz Dance hat ihren Ursprung in der Jazz Musik, die das erste Mal in 1913 aufgezeichnet wurde. Sie steht für Schwung (Swing) und Enthusiasmus. Wichtige Vertreter in der Entwicklung von Jazz Dance sind Choreografen und Tänzer wie Fred Astaire, Gene Kelly und Bob Fosse.

Hip Hop

Hip Hop entwickelte sich aus dem Musikstil RAP (rhythmischer Sprechgesang) in den 80er Jahren. Aus dieser Zeit entstanden die Tanz Stilrichtungen B-Boying (Breakdance), Popping und Locking. Dabei liegen die Wurzeln bereits in den 60er Jahren in "Social Dances", geprägt durch James Brown.

"

"